Rohkost Ja - Klares Nein zum Barfen

„Der Wolf frisst ja auch nur Fleisch“

Wir unterstützen mit unserer Nahrung immer mehr Hunde in ihrer Genesung, die durch die übermäßige Gabe von Rohfleisch erhebliche gesundheitliche Schäden davon getragen haben. Ich empfehle bei gesunden Hunden eine Kombinationsfütterung, die unter anderem rohes Fleisch beinhaltet. Aus ernährungsphysiologischer Sicht rate ich allerdings dringend dazu, eine individuelle Grenze bei der Rohfleisch Gabe nicht zu überschreiten, um ihren Hund langfristig gesund zu halten.

Das standardisierte Barfen ist ernährungswissenschaftlich gesehen eine höchst problematische Fütterungsmethode. Sie erreichen hierbei ein massives Überangebot an tierischen Proteinen, Fetten und Hormonen und eine deutliche Unterversorgung an natürlichen Vitaminen, Kohlenhydraten und Spurenelementen.

Die Hunde aber fressen es gerne und der Hundehalter ist lange Zeit der Meinung, es funktioniere wirklich gut! Mittel- und langfristig stellen sich aber viel zu häufig Schilddrüsen- und Nierenprobleme ein. Wir beraten etwa 250 tragische Problemfälle jedes Jahr!

Nutzen Sie unsere Fachberatung um sich über folgende Themen eine wissenschaftlich fundierte Meinung zu bilden:

 

 

  • Wie ernährt sich der Wolf tatsächlich und hat unser Haushund die gleichen Bedürfnisse?
  • Wodurch entstehen Allergien und Unverträglichkeiten, die durch die Frischfleischfütterung augenscheinlich ausbleiben?
  • Machen Kohlenhydrate meinen Hund dick?
  • Warum nimmt mein gebarfter Hund ab?
  • Ist rohes Obst und Gemüse für den Hund sinnvoll und gesund?
  • Nahrungsergänzung Barf
  • Wie erkenne ich eine Proteinüberdosierung an meinem Hund?
  • Welche Organe werden durch eine falsche Ernährung geschädigt?
  • Warum ist mein Hund so oft krank?
  • Fisch und Huhn roh füttern?

Wir freuen uns über Ihr Interesse!

 

Mit freundlichen Grüßen, Andreas Heisig

 

 

Letzter Beitrag